Aktuelles

Leserbrief des BAK-Lehrerbildung zum Artikel in der FAZ

„Jeder zehnte neue Lehrer hat keine pädagogische Ausbildung“
21.03.2017, von Heike Schmoll, Berlin

„Vor allem Gymnasiallehrer müssten eine solide fachwissenschaftliche
Bildung durchlaufen und sich auf ihre Kernaufgabe konzentrieren
können“.

Interessiert und verwundert nehmen wir, der BAK-Lehrerbildung, zur
Kenntnis, dass die Bundesdirektorenkonferenz vor allem für ihre
gymnasiale Schulform die fachwissenschaftliche Bildung betont. Als
Lehrerausbilder der 2. Phase stellen wir fest, dass diese Forderung
grundsätzlich für alle Lehrämter zu gelten hat, da die Kernaufgabe in
allen Schulformen eine so hohe Anforderung darstellt, dass sie in jedem
Fall eine qualifizierte Ausbildung erfordert. Diese Qualität der Ausbildung
sehen wir durch die flächendeckend steigende Zahl der Seiteneinsteiger
erheblich gefährdet. Insbesondere dann, wenn es zu keiner wirklich
qualifizierten Auswahl und Nachqualifizierung kommt, die aus unserer
Sicht mindestens zwei Jahre dauern muss und die Seiteneinsteiger*innen
in dieser Zeit von allen zusätzlichen Aufgaben freistellt. Damit die
Nachqualifizierung gelingt, müssen Schulen und die Seminare dafür mit
den notwendigen Ressourcen ausgestattet werden. Denn es sind
schließlich die Kinder, die die Leidtragenden dieser Politik sind! Und das
muss unter allen Umständen vermieden werden. In keinem ähnlich
verantwortungsvollen Beruf – man stelle sich nur den des Arztes vor –
wäre es denkbar, den Personalmangel mit dafür nicht ausreichend
qualifizierten Kräften zu beheben.


Powered by themekiller.com anime4online.com animextoon.com apk4phone.com tengag.com moviekillers.com