Die Professionalisierung von LIV

unter besonderer Berücksichtigung von deren Haltungen und Orientierungen sowie die Förderung der Selbstverantwortung für den eigenen Entwicklungsprozess

Seehotel/ Losheim am See | 27.02.2023 - 28.02.2023 | Saarland

Die Professionalisierung von LiV zu fördern und sie in ihrer Entwicklung als kompetente Lehrpersonen zu unterstützen ist zentrales Anliegen der Lehrer*innenbildung. In der letzten Zeit richtet sich das Augenmerk stärker als bisher auf die Bedeutung der Haltungen und pädagogischen, fachlichen und beruflichen Orientierungen von Lehrpersonen. Es ist empirisch erwiesen, dass ihre biographisch angelegten und über Ausbildung und Berufserfahrung eingeschriebenen Bilder hinsichtlich Schule, Fachlichkeit, didaktischen Konzepten und Schüler*inneninteraktion ihr berufliches Handeln prägen, ihnen aber wenig bewusst zugänglich sind. Die Ausbildung ist daher aufgefordert, Räume zu schaffen, in denen inkorporierte Orientierungen thematisiert und reflektiert werden, in denen diese zu hinterfragen und zu prüfen selbstverständlicher Aspekt des von den LiV selbstverantworteten Entwicklungsprozesses werden.

Am Fortbildungstag werden wir uns mit diesen Überlegungen theoretisch, aber v.a. auch über verschiedene Konzepte und Fallbeispiele sehr konkret befassen. Impulsreferate von J. Kosinár im Wechsel mit Kleingruppenphasen strukturieren die Auseinandersetzung mit dem Thema. Am zweiten Tag wird das Thema mit unterschiedlichen Schwerpunkten vertieft.

Frau Julia Kosinár ist Inhaberin des Lehrstuhls für Berufspraktische Studien und Professionalisierung an der Pädagogischen Hochschule der FH Nordwestschweiz. Habilitiert wurde sie an der Universität Bremen zum Thema „Professionalisierung in der Lehrerausbildung“. Anforderungsbearbeitung und Kompetenzentwicklung im Referendariat (2009-2012). Seit 2017 ist sie Präsidentin im Vorstand der internationalen Gesellschaft für schulpraktische Professionalisierung. Aktuell leitet sie das Projekt „Professionalisierungsprozesse angehender Primalehrpersonen im Kontext berufspraktischer Studien- Eine rekonstruktive Mehrebenen- und Längsschnittanalyse mit der Dokumentarischen Methode.“

BERLINER ERKLÄRUNG

Positionen des bak Lehrerbildung zur Ausbildung von Lehrkräften

Presse | Impressum | Datenschutz